Herkunft seegras
Seegrasteppich hat seinen Namen tatsächlich von seinem Grundstoff.
Seegras ist nämlich eine lange Grassorte, die in den Brackböden an den Meeresküsten Chinas wächst.
Wenn dieses Gras die richtige Länge hat, wird es geerntet. Je nach Nass- oder Trockenperiode kann das Seegras bei der Ernte brauner oder grüner ausfallen.
Anschließend wird das Gras zu einem Faden gedreht und zu Garn gesponnen, danach kann es auf Spindeln gewickelt und zum Endprodukt gewoben werden. Zum Schluss werden die Rollen kontrolliert und mit einer Latex-Unterschicht versehen.

Da für das Produkt Seegras als grobes Basismaterial verwendet wird, weist das gewebte Endprodukt immer größere oder kleinere Unregelmäßigkeiten auf. Das ist materialinhärent und erhöht den Charme des Produkts.
Die Pflege von Seegras ist einfach. Regelmäßiges Staubsaugen reicht meistens aus. Flecken lassen sich häufig leicht entfernen. (Befragen Sie hierzu den Lieferanten.)
Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann sich auf die Lebensdauer der Faser nachteilig auswirken, da diese dann austrocknet, brüchig wird und so schneller Verschleißerscheinungen aufweist.
Es kann also nicht schaden, den Teppich ab und zu mit einem Zerstäuber zu befeuchten, wenn die Luftfeuchtigkeit der Umgebung niedrig ist.
herkunft naturliche materialien: